Kampfsport – gut für Körper und Geist !

Die körperliche Fitness – man könnte auch vom Gesundheitszustand sprechen – wird im Wesentlichen durch vier Faktoren bestimmt: Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Flexibilität (Beweglichkeit).

Kraft und Ausdauer werden in nahezu jeder Sportart trainiert und entwickelt. Doch gibt es bereits hier ein kleines Problem: Viele Sportarten sind jedoch recht einseitig ausgelegt. Während die “gute” Seite gefördert wird, wird die “schlechte” Seite in gleichen Maße vernachlässigt. Gleiches gilt für die im Sport nicht benutzten Gliedmaßen. Der Fußballer legt den Schwerpunkt auf die Beinarbeit, der Kugelstoßer auf die Arme

Ein wichtiger Vorteil von Kampfsportarten ist, dass diese weit mehr als in den meisten anderen Sportarten ein perfektes Zusammenspiel der einzelnen Muskelgruppen erfordern. Die intermuskuläre Koordination, die Verbesserung der Motorik, das Entwickeln eines völlig neuen Körpergefühls sind nur einige der Vorteile, die sich aus dem Kampfsporttraining ergeben.